A-Z Architekten: Josef Paul Kleihues (1933-2004)
Zuerst die Stadt: Architektur für das kulturelle Gedächtnis
Absage ! - Donnerstag, 04.06.2020, 20:00 Uhr - Wegen Coronovirus wird dieser Termin verschoben. Ein Ersatztermin wir frühzeitig bekannt gegeben -
Vortrag
Veranstalter: BDA Münster-Münsterland
Ort: Münster Arkaden, Lichthof, Ludgeristraße 100, Münster
Kleihues u. Kleihues: Münster Arkaden - Foto: Stefan Müller

Kleihues u. Kleihues: Münster Arkaden - Foto: Stefan Müller

In der Reihe A-Z Architekten wird der BDA Münster-Münsterland auch das Werk des international bekannten Architekten Josef Paul Kleihues (1933-2004) beleuchten.

In Rheine geboren und aufgewachsen, führte sein Weg zunächst nach Stuttgart, doch bereits 1957 zum Architekturstudium nach Berlin. Dort fiel er als junger West-Berliner Architekt bald durch programmatische Projekte (Hauptwerkstatt der Berliner Stadtreinigung (1969), Wohnblock Vinetastraße (1971), u.a.) und kritische Berlin-Studien auf, die ihn schließlich 1979 als Planungsdirektor für die Neubaugebiete der Internationalen Bauausstellung 1984/87 empfahlen. Seine Prämisse der „Kritischen Rekonstruktion“ sollte auch nach 1990 die Berliner Architekturdebatte prägen.

Nach Münster orientierte sich Kleihues erst in den letzten Lebensjahren. Während ein Masterplan für das Landesmuseum (1992) unrealisiert blieb, konnte sein Büro 1999 im Hafen ein Atelier- und Bürohaus, eine Büro- und Wohnanlage an der Scharnhorststraße (2002-05) und zuletzt in der Altstadt die Münster Arkaden (2002-06) umsetzen.

In seinem Vortrag „Zuerst die Stadt: Architektur für das kulturelle Gedächtnis“ wird Prof. Dr. Thorsten Scheer (Düsseldorf) Werdegang und Wirkung von Josef Paul Kleihues deuten. Im Anschluss ist ein Gespräch mit Jan Kleihues, seinem Sohn, vorgesehen.

+++ Wegen Coronavirus wird dieser Termin verschoben. Ein Ersatztermin wird frühzeitig bekannt gegeben. Vielen Dank für Ihr Verständnis +++