Deilmann: Vortrag
Ausstellung "Harald Deilmann - Lebendige Architektur" in Münster
Dienstag 31.5.2022, 19:00 Uhr
Deilmann: Vortrag
Veranstalter: Baukultur Nordrhein-Westfalen, LWL, Baukunstarchiv NRW
Ort: LWL-Landeshaus, Plenarsaal, Münster

Wohnhaus Deilmann: Blick in das Büro - Foto: Baukunstarchiv NRW, Bestand Harald Deilmann

Wie entwickelte sich das Werk von Deilmann? Wer und was prägte ihn und seine Projekte? Eine Reise durch fünf Jahrzehnte zeigt wichtige Stationen in einer ereignisreichen Architektenbiografie.

Referent: Stefan Rethfeld, Kurator der Ausstellung

Info: Ohne Anmeldung / Eintitt frei

Harald Deilmann (1920-2008) zählt zu den bedeutenden Architekten der Nachkriegsmoderne in Deutschland. Zu seinem 100. Geburtstag entstand eine besondere Werkschau, die nach ihrer Premiere im Baukunstarchiv NRW in Dortmund (2021) nun auch in Münster zu sehen ist. Sie zeigt das umfangreiche Lebenswerk erstmals einer breiten Öffentlichkeit.

Mit seinem 1955 gegründeten Büro schuf Deilmann von Münster aus Bauten für Münster und Westfalen und setzte zunehmend bundesweit und international Maßstäbe in allen anstehenden Bauaufgaben: im Wohnungsbau, Bürobau, Schulbau, Krankenhausbau, Kulturbau wie im Städtebau. Orientiert an den kulturellen Entwicklungen in Europa, USA und Japan unternahm er den Versuch, stets seinen Entwürfen als exemplarische Unikate eine unverwechselbare Gestalt zu geben. Schon früh wurden seine Bauten als „lebendige Architektur“ gewürdigt. Sein Wirken als Architekt und Stadtplaner, als Hochschullehrer in Stuttgart und Dortmund sowie als Preisrichter, Berater und Kunstförderer war vielfältig. Dabei suchte er die Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Herausforderungen und architektonischen Strömungen seiner Zeit.

Die nach Bauaufgaben gegliederte Ausstellung thematisiert auch den heutigen Umgang mit seinem Werk. Einzelne Deilmann-Bauten stehen bereits unter Denkmalschutz, andere werden derzeit wiederentdeckt.

Informationen zu aktuellen Ausstellung:
Harald Deilmann – Lebendige Architektur (27.4.-2.6.22, LWL-Landeshaus Münster)